Weihnachtsgrüße vom Great Barrier Island

Weihnachtsgrüße vom Great Barrier Island

Ein Weihnachtsfest in Flip-Flops und Badehose

Justus Schrader (18) aus Misburg feiert in Neuseeland

Ich absolviere seit fünf Monaten meinen Freiwilligendienst in Neuseeland auf einer Insel namens Great Barrier Island. Mit einer Fläche von etwa 285 Quadratkilometern ist diese sogar größer als Hannover, hat aber lediglich knapp 900 Einwohner.

Da das Projekt, an dem ich arbeite, sehr christlich ist, wird dieses Weihnachten für mich einen stärkeren Fokus auf den christlichen Ursprung setzen und weniger kommerziell ausfallen. Dennoch habe ich jeden Tag ein Türchen an meinem Adventskalender aus Deutschland geöffnet – was mich aber trotzdem nicht so recht in Weihnachtsstimmung versetzen konnte. Denn dafür ist es hier schlicht und einfach zu warm und sonnig. Immerhin ist in Neuseeland zurzeit Hochsommer. Weihnachten werde ich demnach in Badehose, T-Shirt, Flip-Flops und mit Sonnenbrille verbringen. Statt Schlittschuh zu laufen, werde ich hoffentlich wieder mit Delfinen in unserer Bucht schnorcheln können, und anstelle einer knusprig braunen Entenbrust mit Rotkohl wird es ein großes Barbecue mit allen Leuten aus meinem Projekt am Strand geben. Im Anschluss verbringen meine Freunde, die auch alle aus Deutschland kommen, und ich den Abend mit unserem Supervisor und seiner Familie.

Am 26. Dezember werde ich die Insel verlassen, um Neuseeland für einen Monat mit dem Auto zu bereisen. Obwohl ich zu 100 Prozent ein Sommermensch bin, werde ich die winterlichen Temperaturen und das damit einhergehende, mir bekannte Gefühl von Weihnachten vermissen. Heiligabend wird sich ohne heiße Schokolade in einem beheizten Wohnzimmer mit funkelndem Tannenbaum nun einmal nicht ganz so besinnlich anfühlen, sondern eher wie eine große Sommerparty am Strand. Dennoch bin ich gespannt, mal auf eine andere Art und Weise zu feiern – und dies auch noch umgeben von Strand, Meer und Bergen. Vor allem aber freut es mich,

Weihnachten mit den Menschen verbringen zu dürfen, mit denen ich die letzten fünf Monate zusammen gewohnt, gearbeitet und alles hier erlebt habe. Denn ich denke, das macht den Geist von Weihnachten aus.

Euch allen und insbesondere meiner Familie wünsche ich ein frohes Fest und eine besinnliche Zeit mit euren Liebsten.

Kia Ora und frohe Weihnachten aus Neuseeland, euer Justus

Ähnliche Artikel