Weihnachtsgrüße aus Perth

Weihnachtsgrüße aus Perth

Geschmückte Plastiktanne hält Anfang Dezember Einzug ins Wohnzimmer

Der Zufall führt die  Au-pairs Lena Hapke und Antonia Schulze aus Pattensen in Australien zusammen

Was verstehen wir Deutschen eigentlich unter Weihnachten? Schneeweiße Landschaft, das gemütliche Keksebacken, ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, durch die beleuchteten Straßen stapfen mit bis oben hin zugeschnürter Winterjacke, einen leckeren Glühwein trinken und und und… Doch dieses Jahr sollte für uns alles anders kommen. Nachdem wir, Antonia und Lena, unser Abitur im Juni dieses Jahres erfolgreich an der KGS Pattensen abgeschlossen haben, ging es für uns mit Sack und Pack ans andere Ende der Welt: nach Australien. Inmitten von Kängurus und Schlangen sowie chaotischen und doch sehr liebenswerten Kindern, auf die wir als Au-pairs aufpassen, werden wir dieses Jahr unser Weihnachten verbringen.

Nun stehen wir bei durchschnittlich 36 Grad Celsius im Schatten in den Straßen von Perth, umringt von Lichterketten, geschmückten Schaufenstern und Tannenbäumen, und jedes Mal aufs Neue versuchen wir, diese verkehrte Welt zu verstehen und uns damit vertraut zu machen. Wie wir schon sehr früh bemerkt haben, verspüren die Australier eine sehr große Vorliebe für das vorzeitige Verzieren ihrer Häuser. So sprangen uns auch schon Ende Oktober die ersten Weihnachtsdekorationen  ins Auge. Pünktlich zum ersten Dezember stand dann natürlich auch der geschmückte Plastikweihnachtsbaum im Wohnzimmer.

Vor allem jetzt in der Weihnachtszeit denken wir natürlich auch oft an unsere Liebsten zu Hause. Dank der heutigen Technologien ist man durchaus über alle möglichen Netzwerke dieser globalisierten Welt 24 Stunden lang vernetzt. Und ab und an wird dann auch nochmal ein kleiner Gruß an die Großeltern auf altmodische Art und Weise, per Postkarte, verschickt. Dennoch vermissen wir unsere Lieben zu Hause und den gewohnten Ablauf der Weihnachtzeit. Trotz unglaublicher und unvergesslicher Erfahrungen hier ist die deutsche Weihnachtszeit immer noch die allerschönste. Da wir beide das Glück hatten, zufällig zur selben Zeit am selben Ort, nur 15 Minuten voneinander entfernt, unser Auslandsjahr zu verbringen, ist doch ein wenig das Gefühl von Familie und Geborgenheit gegeben. Wir grüßen unsere Familien zu Hause, all unsere Freunde und Bekannten und vor allem unsere Boyfriends und auch alle lieben Menschen, die diesen Artikel gerade lesen, und sagen auf diesem Wege: Frohe Weihnachten, schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Lena Hapke und Antonia Schulze

 

Ähnliche Artikel