Trends für Weihnachten 2016 – so wird dieses Jahr geschmücktdepositphotos.com © brebca

Trends für Weihnachten 2016 – so wird dieses Jahr geschmückt

Romantisch klassisch oder doch lieber modern und zurückhaltend? Weihnachten 2016 hält eine Vielzahl spannender Trends bereit, mit denen die heimischen vier Wände in neuem Glanz erstrahlen. Gerade die Farbwahl, aber auch die Auswahl des Christbaumschmucks und der Dekoration des weihnachtlichen Zuhauses sind dabei entscheidende Punkte. Aber welche Weihnachtskugeln sind 2016 eigentlich besonders angesagt, welche Trendfarben sorgen an Heiligabend für Stimmung und welche interessanten Weihnachtstrends sind sonst noch einen genaueren Blick wert? Wir zeigen Ihnen die Trends für Weihnachten 2016!

Trendfarben für Weihnachten 2016

Als emotionales und romantisches Fest setzt Weihnachten nach wie vor auf die Kultfarbe Rot, die untrennbar mit der Weihnachtszeit verbunden ist. In diesem Jahr sind es vor allem satte Rottöne wie Aubergine, Burgunder oder Rote Beete, die dominieren. Sie werden mit sanfteren Farbnuancen ergänzt – effektvolle Akzente setzen beispielsweise Pink, Altrosa, Schwarz, Gold und Silber. Einen Hingucker stellen zudem einzelne Elemente in Kupfertönen dar, sei es bei Kerzen und Kugeln oder Bändern, Vasen und sonstigen Accessoires. Insgesamt sind kühle Töne wie Silber etwas weniger gefragt, wärmere Farben – allen voran Gold – haben hingegen an Beliebtheit hinzugewonnen.

Abseits dessen dürfen einige andere Farbnuancen nicht fehlen, darunter Braun und Grün, die sich auch direkt im Weihnachtsbaum wiederfinden. Darüber hinaus haben es aber auch ungewöhnliche Farben wie Karamell, Petrol oder Mais- und Kürbisgelb in die engere Auswahl geschafft. Dezent platziert machen sie Lust auf das Frühjahr und lassen sogar schon an den Sommer denken. Noch ein wenig mehr Frische bringen Blautöne in die Dekoration hinein.

Weihnachtskugeln und Christbaumschmuck in vielen Farben und Formen

Wie auch in allen anderen Lebensbereichen, so darf es beim Christbaumschmuck in diesem Jahr sehr individuell zugehen. Neben der klassischen Christbaumkugel sind daher auch verrücktere Varianten erlaubt. Ob Totenkopf, Dinosaurier, Seepferdchen oder Comic-Figur – erlaubt ist, was gefällt. Feierlich wird es ebenfalls mit Weihnachtskugeln, die über metallische Oberflächen verfügen und in Kupfer oder Gold erstrahlen. Sie bieten sich auch gut für eine Kombination mit schwarzen Elementen an. Aufsehen erregen außerdem Weihnachtskugeln aus Papier, die besonders fein und filigran wirken.

Gleichzeitig sind traditionelle Figuren und Aufsteller reichlich vertreten, viele von ihnen modern interpretiert, andere wiederum ganz klassisch. Einerseits gehören Waldtiere wie Hirsch, Reh, Eichhörnchen, Eule oder Fuchs dazu, aber auch Wintertiere wie Pinguin, Rentier und Eisbär machen sich sowohl als Aufhänger als auch zum Hinstellen gut. Ebenfalls gefragt: Der Tierkopf für die Wand (der übrigens nicht zwangsläufig echt sein muss). Neben dem Ziegenbock sind vor allem Hirsch, Büffel und Rentier oben auf. Auch Figuren und Motive aus den 60er oder 20er Jahren erleben ein Revival, darunter etwa Nussknacker, Trommel oder Geige und Nuss. Sie erinnern an die „gute alte Zeit“ und zeigen einerseits Wertigkeit, andererseits aber auch Schlichtheit.

Dekorationsideen:

  • Holzfiguren mit traditionellen Motiven zum Aufhängen
  • Tier-Aufsteller in vielen Variationen
  • Christbaumkugeln aus Glas mit ausgefallenem Innenleben – zum Beispiel Fotoaufdruck oder kleinen Figuren im Inneren

Stylische Weihnachten 2016 – glänzende Flächen und gedeckte Farben

Rot und Grün mögen zwar die klassischen Farben des Weihnachtsfestes sein, trotzdem gibt es heutzutage immer öfter abweichende Farbkombinationen. Wer die heimischen vier Wände lieber modern einrichten möchte, der greift daher zu gedeckten Farben und glänzenden Oberflächen. Eine Mischung aus Weiß und Silber, metallischen Bestandteilen, glatten Oberflächen sowie harmonischen Formen und klaren Linien sorgt dafür, dass trotz Weihnachtsstimmung ein cleaner Look entsteht. Dafür bieten sich zum Beispiel glänzende Figuren aus gebürstetem Stahl, Kupfer oder sonstigen metallischen Materialien an, aber auch Kerzenständer, Windlichter oder Porzellanfiguren fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Die glatten und glänzenden Oberflächen sorgen außerdem dafür, dass der Kerzenschein noch intensiver leuchtet und eine stimmungsvolle Atmosphäre zaubert.

Dekorationsideen:

  • Schlichte Glasschalen
  • Metallsterne
  • Drahtkörbe
  • Kerzen (alternativ LEDs) in Metall-Kerzenhaltern

Frische Blumen und Pflanzen – die Freude am Natürlichen

Die Weihnachtstrends setzen dieses Jahr auf Frische und Natürlichkeit. Vor allem Pflanzen dürfen daher nicht fehlen, wenn es an die Dekoration geht. Angesagt ist die exotische Orchidee, die sich bestens als Deko-Objekt anbietet. Sie kann allerdings auch als Kunstblume durchaus überzeugen und macht eine gute Figur in Kränzen, als Girlande geflochten oder zur kleinen Kugeln geformt, die an den Weihnachtsbaum gehängt werden. Wer es noch etwas ausgefallener mag, der greift zu Papageientulpen oder der Alpinia. Ein spannender Weihnachtstrend, der dieses Jahr auf der Christmasworld 2016 in Frankfurt großen Anklang fand: Rosen, die in Schokolade eingetaucht werden und dann am Baum landen, in Gestecke kommen oder einfach als stilvolles Mitbringsel punkten.

Auch Klassiker sind immer noch zahlreich auf dem Weihnachtstisch vertreten, darunter zum Beispiel die beliebte Amaryllis. Ganz traditionell wird sie in Weiß und Rot präsentiert und findet in vielen Blumengestecken eine prominente Position. Gemeinsam mit Nüssen, Beeren und Tannenzapfen kommt die rote Variante besonders gut zur Geltung, goldene Schmuckbänder aus Organza garantieren ebenfalls einen weiteren Hingucker. Weiße Amaryllis erinnern hingegen an ein Wintermärchen in hellen Farben. Hier bieten sich als Ergänzung zum Beispiel Windlichter, Kunstschnee, weißes Geschirr oder Kristallvasen an, die insgesamt für einen puristischen und minimalistischen Look sorgen. Wer den Weihnachtstisch ein wenig ausgefallener gestalten möchte, greift hingegen zu Amaryllis Blumengestecken in Rosa oder Orange – als kleine Farbtupfer erinnern sie bereits an den nahenden Frühling.

Dekorationsideen:

  • Amaryllis-Blüten in kleinen Vasen mit Steinen arrangieren
  • Amaryllis und Hagebutte als Blumenstrauß
  • Orchidee in die Mitte eines beigefarbenen Leinenstoffs stellen und mit einem roten oder pinkfarbenen Band hochbinden

Ähnliche Artikel