Jetzt ist die schönste Zeit des Jahres!Foto: Florian Arp

Jetzt ist die schönste Zeit des Jahres!

Lustvolles Christmas-Shopping in der City

An den Samstagen vor Weihnachten wird es in Hannovers City voll, selbst den Heiligabend werden Spätzünder noch für Weihnachtseinkäufe nutzen. Die Zuversicht der Händler auf ein gutes Weihnachtsgeschäft steigt, sagt Martin Prenzler, Vorsitzender der City-Gemeinschaft. „Denn für lustvolles Shoppen ist jetzt die schönste Zeit des Jahres. Alles ist geschmückt und die Stimmung ist wunderbar.“

Herr Prenzler, der innerstädtische Handel hat unter Corona mächtig gelitten und die Geschäftsleute brauchen in der Krise jeden einzelnen Kunden. Schließlich soll das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr endlich wieder den so nötigen Umsatz bringen. Was tun die Händler, um Menschen zu überzeugen, Geschenke nicht im Internet sondern in Hannovers City zu kaufen?
Das stimmt, unser Handelsjahr hat sich bereits im Februar als Sch…jahr manifestiert, denn aus einem im Dezember 2020 angekündigtem „Kurz-Lockdown“ wurde ein viermonatiger Mega-Lockdown. Umso schöner, dass wir diesen Winter nicht erneut schließen müssen. Wir hoffen darauf, dass sich die Menschen auf unsere Stärken gegenüber dem Onlinehandel besinnen. Anfassen, ausprobieren und anpassen, die fachkundige Beratung und Kulanz in Anspruch nehmen sowie die Atmosphäre und die direkte Warenverfügbarkeit zu schätzen wissen. Denn das sind und bleiben Stärken der Innenstadt.

Die festliche Beleuchtung in der Innenstadt gehört zur Advents- und Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Glühwein. Die Citygemeinschaft hat in den vergangenen Jahren mehr als 250 000 LED-Leuchten installiert. Dass Lichterglanz für eine stimmungsvollere Innenstadt sorgt, versteht sich, aber lockt Licht auch mehr Menschen an?
Oh ja, und wie! Die speziellen warmweißen LED’s sprechen einen Urinstinkt von uns Menschen an. Das Licht erinnert an ein Lagerfeuer und sorgt für ein heimeliges Gefühl. Es ist genau dieses Gefühl, nach dem wir uns in der kalten und tristen Jahreszeit am meisten sehnen.

Weit mehr als 250 000 Leute sind in den vergangenen Jahren an jedem Adventssamstag in die City geströmt. Mit wie vielen Weihnachtseinkäufern rechnen Sie in diesem Jahr, geht das Jahresendgeschäft seinen gewohnten Gang?
Das ist sicherlich nur schwer hervorzusehen in diesen Tagen. Klar ist: Die Corona Lage kann man nicht einfach ignorieren. Jedoch haben sich die Maskenpflicht und die Abstandsregel im Handel doch in den letzten Monaten sehr gut etabliert. Wir hoffen darauf, dass die Menschen ihren Innenstädten treu bleiben und gegebenenfalls bei ihren Händlern online und/oder per Telefon ordern. Ich freue mich, was da bis heute schon alles geht. Vieles war vor ein paar Monaten noch undenkbar.

Wie auch die meisten großen Weihnachtsmärkte musste der Budenzauber um die Marktkirche und in der Altstadt 2020 wegen der Pandemie ausfallen. Umso glücklicher sind die City-Händler und auch die Schausteller, dass die Stadt sich wieder in eine weihnachtliche Landschaft aus Tannen, hübsch dekorierten Ständen und urigen Holzhütten verwandeln darf. Ist die weihnachtliche Stimmung schon allerorts zu spüren?
Ohne Bratapfel, Zimt, Glühwein und Tannenzweigen wäre es nur halb so schön. Der Beitrag, den die Schauwerber mit ihrem Budenzauber zum Gesamtbild der weihnachtlichen Innenstadt beitragen, ist nicht unterschätzen. Wir freuen uns sehr, dass trotz widriger Umstände alles Mögliche versucht wird, um uns Besuchern diesen Genuss zu ermöglichen.

Wie starten Sie mit ihrer Familie in die Adventswochenenden? Bummeln die Prenzlers über den Weihnachtsmarkt? Und wenn ja, womit lassen Sie Ihre Lieben dort besonders begeistern?
Ich genieße den Luxus, dass ich mir täglich an den vielen Buden etwas Schmackhaftes gönne. Obwohl ich ein echtes Leckermäulchen bin, schaffe ich es zumeist gar nicht, alles zu probieren. Dafür ist das Angebot einfach zu groß. Darüber hinaus nutzen wir den Weihnachtsmarkt, um uns mit vielen Bekannten zu treffen, die wir das Jahr über viel zu selten sehen. Gemeinsam macht es eben doppelt so viel Spaß.

Interview: Tanja Piepho

 

Zur Person
Martin Prenzler ist Geschäftsführer der City-Gemeinschaft und engagiert sich gemeinsam mit den mehr als 600 Akteuren der Werbegemeinschaft mit viel Herzblut dafür, dass die Attraktivität der Innenstadt weiter erhöht und das Profil auch für die Zukunft geschärft wird. Der Wirtschaftswissenschaftler ist 50 Jahre alt, Vater zweier Kinder und mit Caroline Prenzler von der Parfümerie Liebe verheiratet.

Ähnliche Artikel