Die Weihnachtshilfe trotzt erneut der Corona-Krise

Die Sammlung für Menschen in Not vor Ort startet in die 47. Saison.
Helfen Sie mit!

Dieser Fall hat die Leserschaft bewegt: Eine 37-jährige Mutter von vier Kinder kam auch schon vor ihrer Erkrankung kaum mit dem Geld für den Lebensunterhalt hin. Ihr Mann arbeitete als Lagerist, sie als Servicekraft. Sie lebten sparsam, dann kam der Krebs. Während der Chemotherapie wird sie als arbeitsunfähig eingestuft. Sie erhält Krankengeld, das aber einige Hundert Euro unter dem regulären Einkommen liegt. Es sind genau die Euro, die der Familie nun fehlen. Und nun droht eine zweite Chemotherapie. „Wir konnten inzwischen Rechnungen nicht mehr bezahlen und haben bei Freunden und Verwandten Schulden gemacht“, sagt die Mutter, die in finanzielle Not geraten ist – und nun die HAZ-Weihnachtshilfe um Unterstützung bat.

Die erste Fallgeschichte der diesjährigen HAZ-Weihnachtshilfe zeigt, wie groß das Engagement der Bürger und Bürgerinnen der Region Hannover ist. Denn für zahlreicher solcher und ähnlicher Fälle spenden sie seit Jahrzehnten. Seit 1975 hilft die Spendensammlung Menschen in Not vor Ort. Für die HAZ-Weihnachtshilfe sammeln in der Regel etwa 9000 Leser, Unternehmen, Vereine und Organisationen. Schulklassen organisieren Bastelnachmittage und Kuchenbasare, Unternehmen verzichteten auf Weihnachtspost und rufen stattdessen zu Spenden auf. Und natürlich gibt es Benefiz-Konzerte, Lesungen und Aktionen – samt Hygienekonzepten. Mitten in der Corona-Krise wurden im vergangenen Jahr mehr als 1,8 Millionen Euro gesammelt – ein Rekordergebnis. Und die Pandemie hält an. Auch in diesem Jahr sind viele Veranstaltungen durch die Corona- Auflagen nicht möglich. Dabei ist die Spendensammlung in diesem Jahr sehr wichtig. Denn gerade die Corona-Krise hat viele Menschen schon jetzt in Not gebracht. Zu den Benefiz-Aktionen gehört eine Sammlung beim Poetry Slam am 5. Dezember in der Staatsoper. Die Hannoversche Volksbank hat angekündigt, den Betrag noch großzügig aufzurunden. Am 6. Dezember treffen sich zahlreiche Mitglieder des Vespa- Club Hannover, die gegen 18 Uhr als rollende Weihnachtsmänner und Elfen durch die Stadt fahren wollten, um Spenden einzusammeln. Am 6. Dezember lädt auch der Freundeskreis Hannover ins Theater am Küchengarten zu einem Konzertabend mit lokalen Musikern und Bands ein. Das sinfonische Blasorchester Opus 112 spielt am 12. Dezember in der Marktkirche für die Weihnachtshilfe. Und am 18. Dezember plant der Extrachor und der Kinderchor der Staatsoper ein kleines Konzert auf dem Opernplatz.

Weitere Aktionen werden rechtzeitig unter www.weihnachtshilfe.de und in der HAZ bekannt gegeben.

Das Spendenkonto des gemeinnützigen Vereins Aktion
Weihnachtshilfe e.V. wird treuhänderisch vom Fachbereich
Soziales der Landeshauptstadt Hannover verwaltet.
Das Konto ist das ganze Jahr über geöffnet. Natürlich
können Spenden auch einfach überwiesen werden – auf
das Konto der Spendensammlung.
IBAN: DE 432 505 018 000 005 725

Warmes für den guten Zweck: Der Lions-Club verteilt am Kröpcke Erbsensuppe zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe.

 

 

Ähnliche Artikel