Weihnachtsmärkte: Ein Rundgang durch die Innenstadt von Hannover

Weihnachtsmärkte: Ein Rundgang durch die Innenstadt von Hannover

Ein inspirierender Gang über Hannovers Weihnachtsmärkte in der Innenstadt

Die Weihnachtsmärkte in Hannover laden mit ihren vielseitigen Angeboten zum Flanieren und Entdecken ein. Rund um die Marktkirche, auf dem Ballhof und am historischen Weihnachtsdorf am Leineufer kommt schnell festliche Stimmung auf. Entdecken Sie die besten Weihnachtsmärkte in Hannover und schwelgen Sie schon bald im Duft von gebrannten Mandeln und Weihnachtspunsch.

Marktkirche – traditionell in Hannovers historischer Altstadt

Der Weihnachtsmarkt um die Marktkirche in Hannover zählt zu den traditionellsten Märkten. Er findet alljährlich rund um die Pfarrkirche in Hannovers historischer Altstadt statt. Zu dem Weihnachtsmarkt am Marktplatz zählt inzwischen auch das historische Weihnachtsdorf am Leineufer, das sich hinter dem historischen Museum befindet. Außerdem kann man in Hannover den Finnischen Weihnachtsmarkt auf dem Ballhof besuchen. Hier duftet es nach dem finnischen Beerenglühwein Glögli und auch der Flammlachs am offenen Feuer ist ein kulinarisches Highlight.

360° Hannover – auf der Weihnachtspyramide am Kröpcke

Auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt Hannover präsentieren sich an über 170 Ständen Besonderheiten der Handwerkskunst, weihnachtliches Gebäck sowie Glühwein und Feuerzangenbowle. Traditioneller Baumschmuck oder Wachskunstwerke sind nur eines der vielen Kunsthandwerke, die der Weihnachtsmarkt der Altstadt Hannover seinen Besuchern bereithält. Am Glühweinstand Kröpcke können es sich die Besucher in der begehbaren Pyramide gut gehen lassen. Über zwei Etagen bildet die Weihnachtspyramide mit einer Höhe von 18 Metern den Mittel- und Höhepunkt der Weihnachtsmärkte in Hannover. Ein weihnachtliches Schauspiel, das man nicht verpassen sollte! Neben dem Finnlandmarkt bietet der Weihnachtsmarkt in Hannover auch einen Mittelaltermarkt. Bei kulinarischen Besonderheiten lassen sich hier ansehnliche Vorführungen genießen.

Weihnachtsmarkt auf der Lister Meile

Die Lister Meile ist seit jeher eine der beliebtesten Einkaufsstraßen Hannovers. Tausende Besucher zieht es besonders in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit auf die festliche Meile. Rund 70 Stände und Buden inspirieren die Besucher mit vielen Weihnachtsgeschenken, Kunsthandwerk und anderen weihnachtlichen Attraktionen. So kommen auch die kleinen Gäste des Weihnachtsmarkts auf der Lister Meile auf ihre Kosten. Die Vorfreude auf Heiligabend kommt bei Kinderkarussell, Kasperletheater, Musik und Schauspiel nämlich wie von selbst. Die beliebte Kindereisenbahn führt durch einen Weihnachtswald, der von Zwergen bewohnt wird, und bringt Kinderaugen zum Leuchten.

Weihnachtsmarkt vor dem Hauptbahnhof

Ein im Lichterglanz erleuchteter Hauptbahnhof – bei dieser Kulisse kommt auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover schnell Weihnachtsstimmung auf. Die rund 40 Stände am Hauptbahnhof präsentieren Geschenkideen, Kunsthandwerk und weihnachtliche Köstlichkeiten. Der Weihnachtsmarkt am Hauptbahnhof ist aber auch wegen seiner Veranstaltungsbühne jährlich ein Besuchermagnet: Jazz, Weihnachtspop, Gesang und Artistik lassen Sie in eine winterlich-weihnachtliche Welt eintauchen. Wenn Sie es vorher noch nicht waren, werden Sie jetzt mit Sicherheit in Weihnachtsstimmung kommen.

German Gemütlichkeit

Auf den Weihnachtsmärkten duftet es wieder nach Punsch und Maronen

In Sachen Gemütlichkeit macht den Deutschen so schnell keine Nation etwas vor. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass deutsche Weihnachtsmärkte auch bei Touristen so beliebt sind. Denn wenn sich der Duft von Spekulatius, Lebkuchen, Bienenwachskerzen und Glühwein mischen, wenn das Gebimmel der Nostalgiekarussells zu hören ist, das Lachen der Kinder und die kleinen Holzbüdchen mit ihren Leckereien, Weihnachtsbaumkugeln, Engelsfiguren und Adventsgestecken in warmem Licht erstrahlen, dann ist sie da: die Adventszeit und mit ihr die „German Gemütlichkeit“ .

Seit zwei Tagen lädt der große Weihnachtsmarkt rund um Marktkirche und Altstadt zum Besuch ein. Noch bis zum 22. Dezember haben Hannoveraner und ihre Gäste täglich von 11 bis 21 Uhr Gelegenheit, über diesen stimmungsvollen Markt zu bummeln – entlang an rund 170 festlich geschmückten Ständen mit Christbaumschmuck aus dem Erzgebirge, Holzunikaten aus dem Thüringer Wald, vorbei an Glasbläsern, Kerzenmachern und Töpferern. Erlesenste Düfte ziehen durch die Gassen – von heißen Maronen, Grünkohl und saftigen Würsten über gebrannte Mandeln, Schmalz- und Lebkuchen bis hin zu Eierpunsch, Glühwein mit Zimt und Nelken und Feuerzangenbowle.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich jedes Jahr das Finnische Dorf auf dem Ballhofplatz. Mit Rentierfellen und großen Zelten, mit selbst gestrickten Wollsocken, Flammlachs und heißem Grog zeigen die Finnen, dass auch sie etwas von Gemütlichkeit verstehen. Vom Ballhofplatz aus öffnet sich eine weitere Erlebniswelt: die der mittelalterlichen Handwerker und fahrenden Gesellen. In altertümliche Gewänder gehüllte Männer und Frauen schmieden, filzen, flechten und drechseln. Besucher können sich im Speerwurf üben, Seile drehen und Honigwein und Spanferkel genießen.

Wie Hänsel und Gretel dürfen sich die Besucher im Wunschbrunnenwald auf dem Holzmarkt fühlen. In dem rund 400 Quadratmeter großen Areal stehen etwa 50 Tannen dicht gedrängt, dazwischen verbergen sich Forsthütten, in denen heiße Suppen, Glühwein und Bratwurst verkauft werden. Namensgeber für den Wunschbrunnenwald ist der Oskar- Winter-Brunnen, an dessen schmiedeeisernem Gitter sich der „Wunschring“ befindet. Der Sage nach erfüllen sich Wunschträume, wenn der Ring gedreht wird.

Für die jüngsten Besucher reicht das Angebot des städtischen Weihnachtsmarktes in der City von einer Adventsbäckerei, Kinderkarussells und einem Riesenrad über eine Märchenerzählerin und ein Kaspertheater bis hin zu Glasmalaktionen. Täglich um 17.30 Uhr kommt der Weihnachtsmann mit seinem Jutesack und verteilt Obst und Nüsse. Um 21 Uhr läutet stilecht der Nachtwächter im historischen Kostüm das Veranstaltungsende ein.

Zentraler Treffpunkt des City- Weihnachtsmarktes ist die große Bühne vor dem Portal der Marktkirche. Hier gibt es Chormusik sowie A-capella-Gesang, Blues, Soul, Irish Music und Weihnachtliches aus Rock, Pop, Jazz und Klassik. Vom 14. bis 22. Dezember beteiligt sich die Hannoversche Allgemeine Zeitung am Programm: Die Mitglieder des Rates der Stadt Hannover singen beispielsweise am 18. Dezember ab 18.30 Uhr für die HAZ-Weihnachtshilfe , die große Hilfsaktion für bedürftige Menschen in der Region Hannover.

Ähnliche Artikel