Weihnachtsgrüße aus VancouverNadika Nowak aus Hannover mit Ehemann in Vancouver

Weihnachtsgrüße aus Vancouver

In Kanada wird schon früh weihnachtlich dekoriert

Nadika Nowak freut sich frisch verheiratet in Vancouver auf das Fest

Hallo aus Kanada! Ich lebe seit Oktober 2012 in Vancouver, B. C.. Während der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver habe ich meinen damaligen Freund und jetzigen Ehemann Arjuna kennengelernt. Nach einer zweijährigen Fernbeziehung haben wir beschlossen, zusammenzuziehen. Vancouver ist nun unser Zuhause. In diesem Jahr haben wir am 2. Juli in Sri Lanka (im Geburtsland meines Mannes sowie meines Vaters) geheiratet – es war eine sehr traditionelle Hochzeit, da mein Mann Buddhist ist.

In Kanada fangen viele Familien bereits nach dem kanadischen Thanksgiving (10. Oktober) an, ihre Wohnungen und Häuser weihnachtlich zu dekorieren. Der Baum wird aber meist erst nach dem kanadischen Volkstrauertag (Remembrance Day, 11. November) aufgestellt. Wir stellen unseren Baum meist zum ersten Advent auf; man hat aber so oder so mehr von der Weihnachtszeit hier in Kanada, da hier viel früher dekoriert wird als in Deutschland.

Die Geschäfte haben hierzulande rund um die Uhr jeden Tag geöffnet. Ich liebe Weihnachten, da am 25. Dezember fast alle Geschäfte zu haben. Selbst viele Restaurants haben geschlossen, damit alle mit ihren Familien und Freunden eine besinnliche Zeit zu Hause genießen können. Obwohl man in Kanada nur am 25. Dezember Weihnachten feiert, versuchen wir dennoch auch den 24. Dezember festlich zu begehen.

In den vergangenen Jahren haben wir so Weihnachten gefeiert: Am 24. Dezember sind wir meist zum Vancouver Christmas Market am Canada Place gegangen, dort findet man allerlei Leckereien – von Glühwein bis Haxen und natürlich auch gebrannte Mandeln. Der Weihnachtsmarkt ist jedes Jahr immer wieder schön. Abends gab es dann meist ein „deutsches Abendessen“ bei uns, Kartoffelsalat und Würstchen oder Hühnchen mit Rotkohl. Am 25. Dezember gab es dann, ganz nach nordamerikanischer Tradition, morgens schon Bescherung und abends das große Weihnachtsessen mit traditionellem Truthahn!

Meine Familie schickt uns jedes Jahr zu Weihnachten ein „care package“ mit Tee, Lebkuchen und Marzipan. Alle haben uns auch schon besucht. Meine Mutter fliegt jedes Jahr zu uns nach Vancouver, um ein wenig Zeit mit uns hier zu verbringen. Dank E-Mail, Skype und Whatsapp stehen wir auch ständig in Verbindung. Am meisten vermisse ich den Schnee zur Weihnachtszeit. Vancouver hat sehr milde Temperaturen und von daher schneit es fast nie in der Stadt, aber in Whistler (nördlich von Vancouver) kann man seit dem Wochenende schon Ski fahren.
Ganz liebe Grüße,

Nadika Nowak

Ähnliche Artikel